Ein auserwähltes Team testete das neue Tisch-Kubb von BB-Design.

Tisch-Kubb von BB-Designe im Baselcitykubb-Test

DSC05203
Fast schon realistisch!

Angeregt vom Baselcitykubb-Beitrag über Indoor-Kubb meldete sich ein Mitarbeiter der Firma BB-Designe.

Guten Tag
Wir haben ein neues Tischkubbspiel auf den Markt gebracht unter http://www.bb-designe.ch das muesch gseh ha.
Mit Freundlichen Grüssen
Emmanuel Bettoli

Kurz darauf war das neu entwickelte Tisch-Kubb in unserem Briefkasten. Am Donnerstag kam es dann zum grossen Praxistest in Form eines Turniers. Bereits die Halbfinals waren hart umkämpft, schnell kam Turnieratmosphäre auf und vergessen war das regnerisch-kalte Januarwetter. Im Gegensatz zu den Halbfinals wurde das Final ohne Tie-Break angesetzt und entwickelte sich zu einem regelrechten Schlagabtausch: Falsche Hasen, Doubletten und jede Menge Trashtalk sorgten für beste Kubb-Unterhaltung.

DSC05217
Der Multi-Werfer beim Boxenstopp.

Das Tisch-Kubb von BB-Designe kann ab sofort unter bb-design.ch bestellt werden. Die Standard-Version kostet 199.90 Franken, die Luxus-Version mit integrierter Lampe ist für 249.90 zu haben.

Die einzelnen Bewertungen der Test-Spieler befinden sich in den Kommentaren.

DSC05187
Fazit: Kleines Material, grosser Kubbspass.

Kommentare

  1. Isch e sehr raffinierte Party-Spass noch am wirkliche Kubb. Priislich wohl numme für dr absoluti Kubb Fanatiker (KN) intressant, aber als Handwärker weiss me jo wie lang so bitzli säägele duure cha. D’Haltbarkeit miesst me no in eneme Langzyttescht überpriefe, bis uff e Nagel wo an de Männli usegheit isch hett no alles ghebt. Viellicht eher e Schruube verwände, oder e Holzstift ihneliime.

    Aber wenn me versifft füre z’stoh, wenn me chönnt, isch es wie gliich wie uff em richtige Rase!

  2. Tolle Spielidee! Der Schwierigkeitsgrad ist ein bisschen hoch und der stolze Preis schreckt wahrscheinlich viele ab. Es wäre gut, wenn man die Wurfstäbe kontrolliert flach über den Boden werfen könnte. Im Moment fallen die Wurfstäbe noch zu viel aus der Halterung. Ein Griff am Wurfarm könnte evtl. auch helfen. Verschieden geneigte Spielfiguren wären auch eine spannende Erweiterung.
    Ich finde es ein gutes Spiel, dass noch mehr Reiz bekäme, wenn es weniger zufällig wäre. Zurzeit kann es das richtige Kubb nicht wirklich ersetzen.

  3. Material: Me merkt. Es isch viel Zyt und liebi zum Detail investiert worde. D’Holzqualität chunt nid an e Hartholzkubb so wie mes in Original kennt ahne. Evtl. isch d’Flugeigeschaft vo qualitativ besserem Holz jo nid Tischkubbtauglich :-) De Wurfmännli fehlt e “Ufziegriff”. Das würds eifacher mache zum dr Wurfarm spanne. Sehr cool isch sWartigsmaterial. Do duet me s Männli gärn emol “in d Garage” schicke. Au wenns numme zur psychologische stärkig dient :-). Dr “Rase”, wenn me däm so cha sage, isch nid so dr burner. Us ipacktechnische Grund wohl zwäckmässig. S ganze spiel ka fascht e bizeli z eifach verrutsche ( vor allem nach ei zwei bier…). E befestigungsmechanismus chönt do hälfe.

    Spielfeeling: als agfrässene Kubber fühlt me sich sehr schnäll imene Kubbfealing. S Spiel ladet i zum usprobiere d Würf z optimiere. Mit em Männli chame mit em “Standwinkel dr Wurf gly mol optimiere. D Skills chöne so kontinuierlig besser wärde. Kubbfeeling chunt so schnäll uf.
    Fazit: Tippkick für Kubbers wo au im winter schnäll (oder eher länger) am gegner e Packig wän verteile. E Partie cha bis zum Schluss kehre und so blibt s Spiel bis zletscht spannend. Vorteil für giebti “realkubbers” sin nur bedingt vorhande. Wenn dr Pris no würd passe, kört das Spiel zwingend in jede Kubbhushalt. Das jede nach em Tsstspiele het wölle witerkubbe spricht für sich…

    Eimol mehr egal in welere Form: Kubb brings peace on earth :-)

  4. Material:
    S’ganze chunnt rächt cool drhär – im erschte Momänt meint me wirklich, dr smp het e Zügelvorgang vollzooge; und zwar ins wohnzimmer vo isa & sam.. Für mi Gschmack chunnts echli chlei drhär – ich würd wohrschiinlich eher das Ganze in doppleter odr vierfacher Grössi “baschtle”. Vor allem nach de erschte paar Würf merkt me guet, dass mit däm mini-Gwicht dr Zuefall Präsenz markiert. Das Zügs fliegt eher zuefällig ufem “Rase” umme. Abr me dörf wäge däm d’Liäbi nid vrkenne, wo zwiifellos investiert worde isch, zum das Ganze ufd Bei z’stelle.

    Spielfeeling:
    Trotz obe erwähnte “Mängel” muess me gliich saage, dass me au do mit vill Iebig cha e ganz Grosse wärde. ( btw, im Hindergrung schreiä alli blöd ume, will grad eine troffe het… ) UND US GENAU DÄM GRUND MUES ME E GROSSES KOMPLIMÄNT SPRÄCHE! Es isch luschtig! Ich bi jo eher eine, wo bim gröschte schiff gliich in Park goht – und sone game wird NIE Kubb à la Original ersetze, abr fürne luschtige Obe am Tisch isches wohl e sehr gueti Idee. Mit de Überarbeitigsziel ( wo vo Mensch zu Mensch undrschiedlich sin ) dass ichs persönlich echli grösser würd mache, e paar Variante würd iibaue ( verschiedeni Wurfmännli à la Golf mit verschiedene Holz.. ) und dr Raase würd andersch uswähle.

    Im Ganze: merci für das obefüllende Game – es git nix über e Daag im Park! Abr wenns nid goht und s’Portemonnaie stimmt, denn e sehr gueti Alternative fürs Wohnzimmer! Sprich: am Priis miesst me au no schaffe… Packig chönndr ha! 😉

Kommentar verfassen