Image016_18

Danke für die vielen schönen Jahre, Hori. Und alles Gute in Kanada!

Die Schweizer Kubbszene verliert mit “Chuck Horris” nicht nur eine lebende Legende, sondern auch ein grosser Sympathieträger und guten Freund. Seit der Geburtsstunde des Schweizer Kubbs mit dabei, brachte er immer wieder neue Kubbspieler in die Szene und feierte mit verschiedenen Teams grosse Erfolge. Für alle, die in den letzten zehn Jahren nicht an beinahe jedem Kubbturnier waren, hier eine kleine Huldigung.

2004 – 2006 Die frühen Jahre (G3)

129Swisskubb04
G3 2004: Flo, Michi, Hori

Wir schreiben das Jahr 2004. Facebook ging gerade online, George W. Bush wurde wiedergewählt und die Griechen gewannen die Fussball-Europameisterschaft in Portugal. Und Hori spielte zum ersten Mal Kubb. Ein Kolleg von einem Kolleg, der schon in Schweden war, zeigte ihm und seinen Kumpels Michi und Flo das Spiel.

152Swisskubb04
Gewinner der ersten CH-Meisterschaft

Einmal gespielt, melden sich die drei an die erste Schweizermeisterschaft in Murten an – mit dem Teamnamen G3, was für “die grossen 3” steht. Wobei Hori mit seinen beinahe zwei Meter Körpergrösse noch der Kleinste war. In Murten angekommen, “steigerten sie sich von Runde zu Runde” (Zitat Michi), stiessen ins Finale vor und bezwangen dort Los Kubbanos. Und gewannen Flüge nach Schweden inkl. Mietauto.

G3 in Schweden.
G3 in Schweden
Image001_3
Hori auf dem WM-Gelände in Rone

Klar also, dass sie sich auf den Weg nach Schweden machten, um als erste Schweizer an der VM i Kubb in Gotland teilzunehmen. Gemeinsam mit drei “lustigen Schweden” (Zitat Flo), die ihnen vom OK zugewiesen worden waren, spielten sie so, wie man nach einer durchzechten Nacht mit Ankunft in Visby um 02.00 Uhr per Schiff spielt: schlecht. “Wir haben null oder ein Spiel gewonne, so genau weiss ich das nicht mehr”, erinnert sich Flo. Der Spass sei im Vordergrund gestanden, und diesbezüglich seien sie voll auf ihre Kosten gekommen.


2007 – 2008 Gronzo 3000

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Der Gronzo-3000-Bus
DSC00646
Pierce, Hori & Gianni

Nachdem Hori nach Basel zog, war es Zeit für ein neues Team. Und einen Bus, schliesslich musste man auch auf Achse bleiben. Gronzo 3000 erfüllte nicht nur diesen Zweck, sondern war auch Namensgeber für Horis nächstes Team.

Gemeinsam mit Setz-Künstler Gianni und Sniper Pierce kubbte sich Hori – damals schon bekannt für seine heftigen Ersten – viermal bis ins Finale. Für einen Turniersieg hat es nicht gereicht, dafür war Gronzo 3000 in aller Herren Länder unterwegs, wie sich immer noch auf dem legendären Gronzo-Blog (http://gronzo3000.blogspot.ch/) nachlesen lässt.


2009 – 2013 B-Team & die Entdeckung des cineastischen Talents

tenedo
Hori, Jan & Meuri gewinnen den Sprysse Cup 2011
10177507_10152351758817380_2010879733733783681_n
“Big Is Not Enough”

Zurück auf die Siegerstrasse gekehrt ist Hori gemeinsam mit Meury und… Checkeletti. Alt-Meister Hori führte die Neo-Kubber DJ & Bell am Badener Kubb Open 2010 zu ihrem ersten Sieg. Da er auch KO’s zur Teilnahme an Turnieren motivierte, sorgte er indirekt dafür, dass die Kubbhochburg Basel nach der Ära KC Mineral Kübbli, I haddi Gseit und Sapperlotti tüpf emol weiterlebte. Aber nicht nur indirekt: 2011 gewann er selber gemeinsam mit Meury und Jan als B-Team drei Titel und krönte die B-Team-Phase 2012 mit dem Sieg beim Sure Shot 9.

Ab 2013 entdeckte er sein cineastisches Talent und bescherte der Kubb-Szene mit den Trailern “The Matrix” (2013) und “Big Is Not Enough” (2014) Meisterwerke der Videoproduktion.


Good Bye, Hori

Nun verlässt uns Hori in Richtung Montréal, Canada. Es bleibt die Hoffnung, dass er auch dort eine Gruppe Kubbers um sich schart. Für die Kanadischen Kubb-Meisterschaften hat er sich jedenfalls bereits eingeschrieben. Genauso wie seine frisch vermählte Ehefrau Eva – die sich liebend gerne zum ersten Titel führen lassen wird.

IMAG0594
Ein letztes Winken und sie schreiten davon. Auf Wiedersehen, Hori!

1 Kommentar

  1. Danke Hori für’s Kennelerne im Räge bi Kubb und die viele schöne Kubbnommitäg/Öbe/Nächt! Goodbuye Sensei und bis bald!

Kommentar verfassen