beno4

WM-Vorschau 2015

Am kommenden Wochenende ist es soweit: insgesamt 6 Teams aus der Schweiz nehmen an den Weltmeisterschaften auf Gotland/Schweden teil. Hier die schon fast legendäre WM-Prognose von Beno!

SMP United: Das bisher erfolgreichste WM-Team der Schweiz besinnt sich wieder auf ihre baslerischen Wurzeln und nimmt mit JJ als neuen Captain (und aktuell besten schweizer Spieler) die Mission Titel zum insgesamt 5. Mal in Angriff. Die Chancen sind vorhanden, der Weg bis ins Gatter durchaus machbar. Folgende Hürden sind hierzu zu nehmen:

Gruppenphase: Mit den Schindhardner haben sie ein Wundertütenlos gezogen. Fraglich ist, ob diese ihr Husarenstück vom Vorjahr, als sie sensationell die Topfavoriten Berras Sorkar aus dem Achtelfinal gekegelt haben, wiederholen und ihr ausgeprägter Teamspirit von Beginn weg da ist. Chance das Achtelfinale zu erreichen: 60%.

KO-Phase: Sie sind im Viertel ohne Halbfinalist aus dem Vorjahr, trotzdem kein einfacher Weg. Im Achtelfinal wartet mit Mulde Fritidsby ein laut Insiderquellen (danke Björn!) schwedisches Topteam, welche im Vorjahr an Gloria Victis gescheitert sind. Chance: 40%. Weiter ginge es mit Emmi Gardell (das zweite von 6 genannten schwedischen Topteams, sie weisen zudem den grössten weiblichen Fanklub auf..) oder La Familia oder Äppelträd aus der Schweiz. Chance: 60%, Emmi Gardell ist definitiv überbewertet, La Familia-Vertreter machen sich traditionellerweise am meisten Mühe mit schweizer Teams und dass sie Äppelträd im Griff haben, weiss man schon länger.

Prognose: Gatter. Grösste Fragezeichen: Bringt Rückkehrer Wurst die nötigen positiven Vibes mit? Sowie die Tagesform von  WM-Neuling und Jolly Jumper Piers.


Foyer United: Das Potential ist bei Ihnen am grössten, die Frage ist allerdings, wie sehr sie es am Tag X abrufen können. Neben Breiti Theres aber das schwierigste Los erwischt. Bereits in der Gruppenphase wartet Serienhalbfinalist Gloria Victis. Aaaber, diese sind definitiv zu schlagen, sind zu Beginn des Turniers meist noch nicht in Form und gewinnen die Gruppe meist dank dem Unvermögen ihrer Gegner. Sie sind aber auch durchaus in der Lage, sich dem Niveau des Gegners anzugleichen (“das Pferd springt nur so hoch wie die Hürde ist” gilt hier ganz besonders). Chance Achtelfinalquali: 45%.

KO-Phase: Durchatmen im Achtelfinal (wäre ein Achtelfinalneuling aus Schweden oder Salata Mista) um dann im Viertelfinal auf DIE Topfavoriten aus Schweden, Berras Sorkar, verstärkt mit Jocke von Ekeby, zu treffen. Chance: 20%.

Prognose: Viertelfinal-Out. Grösste Fragezeichen: Können sie sich nach der Schmach von Berlin wieder fangen? Sind sie bereit, Spiel für Spiel, Satz für Satz, Runde für Runde und Kubb für Kubb zu nehmen?


Breiti Theres: Gemessen an der Selbsteinschätzung, sind sie bereits Weltmeister und haben sich mit dem Basler Meury auf dem Papier nochmals zusätzlich verstärkt. Safety Mäge ist diese Saison wohl so stark wie  nie zuvor. Sie können beweisen, dass die Achtel- und Viertelfinalquali der letzten beiden Jahre nicht nur dank bis dahin schwachen Gegnern zu Stande gekommen ist. Ähnlich wie Foyer müssen sie allerdings auch eine herbe Niederlage an der EM verdauen, und auch sie sind an der WM nicht von einem schweren Los (wenn nicht dem schwersten) verschont geblieben (was bei ihnen durchaus zu einem Vorteil werden kann).

Gruppenphase: Auf den ersten Blick das einzige gesetzte Team in ihrer Gruppe, qualifiziert sich höchstwahrscheinlich am Freitag der belgische Topfavorit und Sureshot 2014-Gewinner T is Gebeurd für ihre Gruppe. Einzige Frage ist, ob bei diesen die fehlende WM-Erfahrung einen Strich durch die Rechnung macht. Chance Achtelfinalquali: 30%.

KO-Phase: Sollte die Quali trotzdem klappen, wartet höchstwahrscheinlich das nächste Topteam, welches sich zuerst am Freitag qualifizieren muss: Blue/Orange ist die neue Formation aus ehemaligen Tallult89-Akteuren und vom Schwedeninsider als Top-Schwedenteam klassifiziert. Oder Auh-laug-eth (Dritter des WM-Vorbereitungsturniers hinter Berras Sorkar und Ménage, als Wundertütenteam vom Insider angegeben). Chance: 40%. Sollte auch das geschafft sein, wartet der stärkste Brocken überhaupt im Viertelfinal: Kubb’ings aus Deutschland und aktueller Titelverteidiger.

Prognose: Gold an der Lilla-WM. Grösstes Fragezeichen: Schwächeln die Gegner? Nur dann haben sie eine Chance auch nur in die Nähe des Gatters zu kommen.


Äppelträd: Ein neuer Versuch, als (fast) reines Öpfelbaumteam in Schweden zu glänzen. Da sie es entweder verpasst haben, den Samstagsplatz von Team Panda zu übernehmen, oder es hier zu einem Missverständnis gekommen ist, Äppelträd muss sich am Freitag zuerst qualifizieren und käme dann in die Gruppe mit La Familia und Burs Broilers. Sie könnten sich auch als Zweitplatzierte noch für den Samstag qualifizieren, ein absichtlicher Verzicht auf Platz 1 lohnt sich allerdings nicht: Dann wartet bereits im Achtelfinal Ménage à Trois, nach Berras Sorkar der zweite Topfavorit aus Schweden.

Prognose: Quali für Samstag auf sicher, Quali für Achtelfinal bei 33% in der Familia-Gruppe (und dann Endstation im Viertelfinal entweder gegen SMP oder Mulde Fritidsby). 60% Wahrscheinlichkeit für den Achtelfinal in der alternativen Samstagsgruppe, dann aber Out im Achtelfinal. Grösstes Fragezeichen: Züst und der Freitagabend.


La Familia: Was für eine EM von Black Salt, nach WM-Modus wären sie jetzt Vizeeuropameister und waren das einzige Team, welches Kubbings schlagen konnte. Es ist zu hoffen, dass sie nun Lunte grochen haben, wissen zu was sie fähig sind und ihre weiteren WM-Mitglieder mit ihrem Hurra-Kubb anstecken können. Aline ist nun definitiv die beste Kubbspielerin der Schweiz (wenn nicht sogar der Welt, mir kommt keine andere in den Sinn, auch nicht aus Basel..). Lasst sie alle eure Gegner verzweifeln! Ihr könnt alle schlagen, werdet wohl noch immer etwas unterschätzt. Burs Broilers wird vom Insider als Wundertütenteam beschrieben, also trotzdem aufgepasst! Angst machen mir für euch eigentlich nur die Schweizer Teams, und von denen warten leider nicht wenige auf eurem Weg. Äppelträd in der Gruppe, SMP im Viertelfinal. Emmi Gardell haut ihr mitsamt ihren Fans aus dem Achtelfinal wenns soweit kommen würde.

Prognose: Gruppenout im Penaltyschiessen gegen Äppelträd/Burs Broilers, Silber an der Lilla-WM. Grösstes Fragezeichen: Bis zur EM waren es die Nerven von Vögi, jetzt gibts nur noch Ausrufezeichen!!!


Salata Mista Switzerland: Ein wahrer Mischsalat aus erfahrenen WM-Fahrern und WM-Neulingen. Glück im Unglück am Freitag: Mit T is Gebeurd der Topfavorit aus Belgien, reicht auch ein zweiter Platz für die Samstagsquali. Dort wäre durstiges Holz und ein schwedisches Team eine machbare Aufgabe, im Achtelfinal ist aber Foyer oder Gloria Victis eine Nummer zu gross.

Prognose: Knappe Niederlage gegen T is Gebeurd und dann wegen eines Kontiki in die Lilla WM am Freitag. Da ist durchaus eine Medaille möglich. Grösstes Fragezeichen: Hat Blazer endlich den Dreh beim setzen raus?


Allgemeine Prognose: Im Gatter sehe ich SMP, Berras Sorkar, Ménage à Trois und die Kubb’ings. Die Schweden werden alles daransetzen, die Schmach vom Vorjahr (kein Schwedisches Team im Final) wieder gutzumachen, aber schlussendlich werden sie sich an den Kubbings einmal mehr die Zähne ausbeissen, trotz Wissen um ihr Erfolgsgeheimnis… Aussenseiterchancen: Blue/Orange, Mulde Fritidsby (Schweden), Gipfelstürmer und Freunde (Deutschland), T is Gebeurd (Belgien), Foyer United (Schweiz).

So, andere Meinungen und Einschätzungen sind in der Kommentarspalte gerne willkommen! Ich wünsche allen schweizer Teams viel Glück und nur das Beste und dass es hoffentlich wieder eine grosse Medaille zu feiern gibt. Ist zwar nicht wahrscheinlich, aber überhaupt nicht unmöglich!

1 Kommentar

  1. Starke Progonse Beno! So gerne ich hier auch meine Wetten auf den zukünftigen Weltmeister publizieren würde, halte ich mich trotzdem vornehm zurück. Natürlich wäre es grossartig für die Kubb Schweiz, wieder einmal ein CH Team im Gatter zu haben!

    Mulde Fritidsby muss man gemäss meinen NSA Tätigkeiten auf jeden Fall auf dem Radar haben und die dürfen nicht unterschätzt werden. Weiter als Achtelfinale wird’s aber nicht reichen. Emmi Gardell halte ich auch für überbewertet, können aber im richtigen Moment schon auch einen raffinierten – absolut vernichtenden – Wurf mit Vorwärtsrotation! raus hauen.

    Von den Schwedischen Team schätze ich Menage a Trois grundsätzlich stärker ein als Berras. Aber wer weiss, vielleicht sorgt ja der ehemalige Über-Kubber Schwedens und zehnfacher Weltmeister* – Joakim Ekelöf – doch für eine gehörige Portion Rückenwind…

    Auch nicht zu unterschätzen sind „Ingen“ was so viel niemand heisst, oder auf Kubb Schwiizerdütsch einfach nüüüüüt! Doch aufgepasst bei Ingen handelt es sich um die kleinen Brüder anderer gotländischen top Teams und die sind äusserst motiviert. Noch vor zwei Jahren mit perfekt! ausgeführten 90 Grad „Schweden Helikoptern“ unterwegs, dürften sie heute ein gutes Stück stärker sein.

    Im Allgemeinen halten sich meine Insider Quellen doch ziemlich bedeckt, ich gehe aber auch schwer davon aus, dass Gotland den Titel wieder auf die Insel holen will. Wir wissen nicht, seit wann die Jungs auf der Insel ihre Kubb-Sets schon aus dem Keller geholt haben und seither im Hof stundenlang im Einzeltraining am exerzieren sind. Gotland hat dieses Jahr auch eine Team-Liga mit Doppelrunde eingeführt um ein bisschen mehr Training zu bekommen. Die aktuelle Rangliste findet ihr hier: http://www5.idrottonline.se/KorpforeningGotland-Korpen/Lagidrotter/Fotboll/VarCupen/Kubb/KubbTabell/ Trotzdem sehe ich nur Menage a Trois im Halbfinal, dort ist dann aber Endstation und im Finale werden sich zwei Nicht-Schwedische Teams gegenüber stehen.

    Ich dem Sinne wünsche ich allen CH Team super Ferien auf Gotland und eine grossartige WM. Und wenn’s dieses Jahr wider Erwarten und meinen Hoffnungen doch nicht klappen sollte mit dem Schweizer Team im Gatter, greifen die Inglourious Whisky Boys im 2016 wieder voll an! 😉

    *Joakim war nur bei 10 von den 12! Titeln im Team Ekeby dabei. Greger Westerlund hat 12mal Gold und Joakim’s Bruder Terry deren 11. Waren zusammen als Team Sweden an der EM, Endresultat Platz 29. Joakim dürfte als auch heiss auf eine Rehabilitierung sein…

Kommentar verfassen