À propos: 1. World Mixed Masters

WM-Dritte SMP Basel United:  50% Frauen

Die “Frauenquote” ist derzeit in aller Munde. Nun also auch im Kubb: Im nächsten Jahr planen die EM-Organisatoren die 1. World Mixed Masters, ein Zweierturnier, bei dem nur gemischtgeschlechtliche Teams zugelassen sind.

 

 

Ein Kommentar von Isabelle Widmer:

Kubb ist voll geil. Unter anderem, weil es keinen Unterschied macht, was man zwischen den Beinen hat. Ein Treffer ist ein Treffer und eine Packung eine Packung. Ich finde es zwar schade, dass es so wenig Frauen gibt, die Kubb spielen – dennoch empfinde ich diese Mixed-WM als diskriminierend. Viele werden sich denken: “Schade, jetzt muss ich mit einer Frau spielen.” Die Frauen werden einen Platz im Team (oder auf dem Podest) haben, weil sie Frauen sind und nicht weil sie gut gespielt haben. An einem Kubbturnier sollen alle so willkommen sein, wie sie am liebsten Spielen. Niemand soll ausgeschlossen werden, nur weil zum Beispiel keine Mitspielerin zur Verfügung steht (oder weil jemand lieber in einem weiblichen Zweierteam startet). Im Gegensatz zu anderen Sportarten macht eine Frauenquote im Kubb genauso wenig Sinn wie in Politik und Wirtschaft, denn männliche Muskeln oder irgend eine andere männliche Eigenschaft bringen keinen Vorteil. Männer können vielleicht stärker oder weiter werfen, aber das hat noch in keinem Kubbspiel den Unterschied gemacht.

 

Die Gewinner dieses Turniers sind in Basel herzlich willkommen – sie werden eine Packung erhalten, und zwar von zwei Frauen! (gell Geilo!)

Kommentare

  1. Oho, ja wirklich große Worte ;)interessant zu lesen, dass eine simple Idee ohne Hintergedanken solche Welle schlägt-Heiko und ich, als Paar, kennen halt viele andere Paare, denen meist ein Dritter fehlt, und kamen so auf die Idee-sollte sich da jemand diskriminiert fühlen, bleibt der Weg zur Beratungsstelle :)oder zu einem der viele anderen Turniere. Könnte aber auch ne Chance sein seine/en Traumpartnerin/er zum Kubb zu locken, und somit für noch mehr Spaß zu sorgen. Is doch klar, das Spielqualität nichts mit dem Geschlecht zu tun hat, sondern mit viel Übung und Ehrgeiz-zum Glück gibt es ne Menge Leute, die ganz entspannt an die Sache rangehen, und sich schon darauf freuen. Wenn damit erreicht wird, dass die eine oder anderen Frau/Mann Lust hat sich mehr mit Kubb zu beschäftigen, wäre das doch toll ohne gezielt eine Frauenquote im Visier zu haben.

    Sei lieb gegrüßt

    Gesine

    Sei lieb gegrüßt

    Gesine

  2. “dennoch empfinde ich diese Mixed-WM als diskriminierend”

    Lachhaft! Der ganze Kommentar geht an der Sache vorbei. Es geht nicht darum, eine Frauenquote einzuführen, weil Männer besser sind (oder andersrum). Es ist eine schöne Idee für ein neuartiges Turnier, was sich eben von den vielen anderen unterscheidet, weil hier (hauptsächlich) Paare als Zweierteam (nicht 3er. 6er,…) gegeneinander antreten dürfen und mit anderen Kubb-Paaren eine gute Zeit verbringen können. Wer hier Diskriminierung wittert, übertreibt es mit dem Gleichheitsgedanken. Ich freue mich jedenfalls aufs Turnier und danke Heiko/Gesine für die Idee/Organisation.

Kommentar verfassen